Wort des Jahres 2016: postfaktisch

Die Gesell­schaft für deut­sche Spra­che (GfdS) hat am 09. Dezem­ber 2016 in Wies­ba­den das Wort des Jah­res 2016” gekürt: post­fak­tisch. Habt ihr schon etwas von die­sem Wort gehört?  Oder wisst ihr gar, was es bedeu­tet?

Das Neo-Magazin-Royal-Bilderrätsel: Post - Fuck - Tisch

Das Neo-Maga­zin-Roy­al-Bil­der­rät­sel: Post — Fuck — Tisch (= post­fak­tisch)

Buch "The Post-thruth era" von Ralph Keyes

Buch The Post-thruth era” von Ralph Key­es

Was bedeu­tet das Wort post­fak­tisch”? Das Wort selbst ist eigent­lich eine Wort­neu­schöp­fung, die es schon seit eini­gen Jahr­zehn­ten gibt. (Wort­neu­schöp­fung bedeu­tet, dass das neue Wort oft aus ande­ren, bereits bestehen­den Wör­tern glei­cher oder frem­der Spra­che neu zusam­men­ge­bil­det oder ver­mischt wur­de, z. B. Brex­it.) Das Wort post­fak­tisch” ist eine Lehn­über­set­zung aus dem Eng­li­schen zum Adjek­tiv post-truth, wel­ches von Autor Ralph Key­es in sei­nem 2004 erschie­ne­nen Buch The Post-Truth Era“ geprägt wur­de. Sprach­wis­sen­schaft­lich ist das Wort eine Deri­va­ti­on (Ablei­tung) des Adjek­tivs fak­tisch mit dem Prä­fix post-.

Das Wort post­fak­tisch” bedeu­tet, dass eine wie­der­ge­ge­be­ne Wahr­heit nicht auf Tat­sa­chen und Fak­ten, son­dern mehr auf Gefüh­len und Emo­tio­nen beruht. (Aller­dings ist das die hal­be Wahr­heit. Die ande­re Hälf­te der Wahr­heit erfolgt beim Wei­ter­le­sen.)

Das ken­nen wir alle: Wenn wir über eine strit­ti­ge Sache dis­ku­tie­ren und unse­ren Stand­punkt ver­tei­ti­gen wol­len, brin­gen wir Argu­men­te und Fak­ten zur Debat­te, die unse­ren Stand­punkt fes­ti­gen. Aller­dings kom­men wir aber auch schnell in den Pha­sen, wo wir nicht mehr argu­men­ta­tiv reden oder mehr und mehr mit Gefüh­len und emo­tio­nel­len Aus­drü­cken her­aus­brin­gen. Für die­se Sache gibt es ein eige­nes Wort: post­fak­tisch. Und das hat die Gesell­schaft für deut­sche Spra­che nun zum Wort des Jah­res 2016 bestimmt.

Die Gesell­schaft für deut­sche Spra­che führt seit dem Jahr 1977 eine Akti­on aus, die Wör­tern und Wen­dun­gen bestimmt, wel­che das poli­ti­sche, wirt­schaft­li­che und gesell­schaft­li­che Leben eines Jah­res sprach­lich beson­ders bestimmt haben. Für die Aus­wahl zum Wort des Jah­res 2016” war bei der Wahl nicht nur die Häu­fig­keit des Wor­tes ent­schei­dend, son­dern beson­de­res sei­ne Bedeut­sam­keit, Popu­la­ri­tät und sprach­li­che Qua­li­tät.

Doch nicht nur die Gesell­schaft für deut­sche Spra­che wähl­te es zum Wort des Jah­res 2016, son­dern bereits im Novem­ber 2016 krön­te die Oxford Dic­tio­na­ries das Wort post­fak­tisch” eben­falls. Ange­sichts des welt­wei­ten Auf­stiegs von Rechts­po­pu­lis­ten wie dem künf­ti­gen US-Prä­si­den­ten Donald Trump haben die Oxford Dic­tio­na­ries das Wort post-truth“ (“post­fak­tisch“) zum Wort des Jah­res gekürt.

Das Wort post­fak­tisch” ist eine Lehn­über­set­zung des eng­li­schen Wor­tes post-truth”. Wenn man das deut­sche Wort aber wort­wört­lich in die eng­li­sche Spra­che über­set­zen wür­de, dann käme post­fact” her­aus. Und die­ses Wort gibt es in der Tat und das sogar schon seit über 200 Jah­ren. post­fact” bedeu­tet eigent­lich genau das Gegen­teil von post­fak­tisch”. Es bedeu­tet nach dem die Wahr­heit bekannt wur­de”. Das Wort post­fak­tisch” ist eigent­lich eine Neu­in­ter­pre­ta­ti­on von post­fact” bzw. post­truth” und bezeich­net den Zustand, wo Fak­ten kei­ne Rol­le mehr in einer Gesell­schaft zur Auf­klä­rung die­nen, son­dern eben nur noch Gefüh­le und vie­le emo­tio­nel­le Show. Die­se Neu­in­ter­pre­ta­ti­on zum Wort post­fak­tisch” darf man Ange­li­ka Mer­kel ver­dan­ken.

Schaut auch euch dazu fol­gen­des, aus­führ­li­che Video an: https://​you​tu​.be/​I​k​n​8​f​I​H​c​wi8

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.