Vanessa und der Stern

Vanes­sa und der Stern — was wie nach dem Titel eines Kin­der­buchs klingt, ist eigent­lich ein ver­steck­ter Zusam­men­hang zwi­schen dem Wort Stern und dem Mäd­chen­na­men Vanes­sa, die auf eine gemein­sa­me Wort­wur­zel zurück­ge­hen.

Der Name Vanes­sa geht auf den Schrift­stel­ler Jona­than Swift zurück, der vor­al­lem durch sein Werk Gul­li­vers Rei­sen” berühmt wur­de. Er ver­wen­de­te den weib­lich Vor­na­me Vanes­sa als Pseud­onym für sei­ne lang­jäh­ri­ge heim­li­che Gelieb­te Esther Van­hom­righ. Den Namen Vanes­sa bil­de­te er dabei aus der ers­ten Sil­be Van von Van­hom­righs Fami­li­en­na­men und der Kose­form Essa, die für Esther (der eigent­li­chen Namens­form) ver­wen­det wur­de.

Wenn zwei Wör­ter mit­ein­an­der von einer gemein­sa­men Wort­wur­zel aus­ge­hen und somit wort­ver­wandt sind, muss ein gemein­sa­me Spra­che als Basis vor­lie­gen. Das Wort Stern ist ein altes ger­ma­ni­sches Wort, das sei­nen Ursprung im Indo­ger­ma­ni­schen hat. Der Name Esther hin­ge­gen ist ein alt­tes­ta­men­ta­ri­scher Name und augen­schein­lich hebräi­schen Ursprungs. Die hebräi­sche Spra­che ist jedoch kei­ne indo­ger­ma­ni­sche Spra­che. Wie passt das zusam­men?

Ganz ein­fach: Obwohl der Name in einem hebräi­schen Werk vor meh­re­ren Tau­send Jah­ren ver­wen­det wur­de, ist es kein hebräi­sches Wort an für sich, son­dern es wur­de in der dama­li­gen Zeit aus der alt­per­si­schen Spra­che über­nom­men (wie wir z. b. heu­te eng­li­sche Wör­ter in den deut­schen Sprach­ge­brauch über­neh­men, z. B. scan­nen). Als Grund­la­ge dien­te das per­si­sche Wort sit­areh = Stern’. Und Per­sisch ist eine wie­der­um eine indo­ger­ma­ni­sche Spra­che. Das per­si­sche Wort sit­areh lässt sich letzt­lich auf die indo­ger­ma­ni­sche Wur­zel *ster- zurück­füh­ren. Der Bezug die­ser Wort­wur­zel zu unse­rem heu­ti­gen Wort Stern ist hier­mit offen­sicht­lich.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.