Österreichisches Unwort des Jahres 2016: Öxit

Neben dem Wort des Jah­res gibt es auch ein Unwort des Jah­res, wel­ches im Öster­reich für das Jahr 2016 gewählt wur­de: Öxit.

Eini­ge wer­den es erah­nen, was hin­ter die­sem Unwort des Jah­res 2016 für Öster­reich steckt. Öxit ist ana­lo­ge Wort­neu­bil­dung zu Bre­x­it und Gre­x­it und bezeich­net den Aus­tritt von Öster­reich aus der EU. Eben­falls wie in vie­len ande­ren EU-Staa­ten kam auch für Öster­reich die Fra­ge nach­ei­nem mög­li­chen Aus­tritt aus der EU auf. Wäh­rend. Die öster­rei­chi­schen Rechts­po­pu­lis­ten sich für einen Aus­tritt stark mach­ten, lehn­te jedoch die Mehr­heit der Öster­rei­cher einen Aus­tritt an.

Ver­ant­wort­li­ch für die jähr­li­che Wahl des Unwort des Jah­res ist die For­schungs­stel­le Öster­rei­chi­sches Deut­sch der Uni­ver­si­tät Graz in Koope­ra­ti­on mit der öster­rei­chi­schen Nach­rich­ten­agen­tur APA. Wäh­rend in Deutsch­land das Unwort des Jah­res durch eine Jury bestimmt wird, beruht in Öster­reich das Ergeb­nis auf einem Online-Voting und einer anschlie­ßen­den Jury-Ent­­­schei­­dung. Mehr als 10000 Per­so­nen betei­lig­ten sich an der Wahl.

Für Deutsch­land wird übri­gens erst am 10. Janu­ar 2017 von der Gesell­schaft für deut­sche Spra­che ver­kün­det.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.