Klempner-Dekolleté

Als leib­haf­ti­ge, flei­schi­ge Kör­per­klei­dung bezeich­net man das unfrei­wil­li­ge Zei­gen der Popo-Ritz eines Arbei­ters vom Bau, wenn er nach vor­ne beugt oder sitzt und sich dabei die Hose etwas ver­rutscht. Der Gesäß­aus­schnitt erin­nert daher ein wenig an das Dekol­le­té einer Frau.

Ein typisches Klempner-Dekolleté

Ein typi­sches Klemp­ner-Dekol­le­té

Ein Klemp­ner-Dekol­le­té ist begriff­lich auch als Mau­rer­de­kol­le­té, Hand­wer­ker-Dekol­le­té oder als Bau­ar­bei­ter-Dekol­le­té bekannt Das Wort Dekol­le­té” wird als DE-KOL-TEE gespro­chen. Das Wort kommt aus der fran­zö­si­schen Spra­che (= le décol­le­té) und lel­te­te sich aus le col (“der Hals”) bzw. le col­let (“der Kra­gen”) ab.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.