Von den Hottentotten

Neu kam mir das Wort Hot­ten­tot­ten“ im Zusam­men­hang mit der Rede­wen­dung wie bei den Hot­ten­tot­ten“ in den Sinn. Ich wuss­te zwar nicht, was das Wort Hot­ten­tot­ten“ bedeu­ten mag, jedoch hat­te ich instink­tiv das Bild von afri­ka­ni­schen Men­schen vor den Augen. Und ganz so unrecht hat­te ich mit mei­ner Ver­mu­tung nicht.

Koloniale Darstellung von „Hottentotten“ auf der Jagd

Kolo­nia­le Dar­stel­lung von Hot­ten­tot­ten“ auf der Jagd

Hot­ten­tot­ten war eine in der Kolo­ni­al­zeit von den Buren erst­mals ver­wen­de­te Sam­mel­be­zeich­nung für die in Süd­afri­ka und Nami­bia leben­de Völ­ker­fa­mi­lie der Khoi Khoi, zu der die Nama, die Kora­na und Gri­qua gehör­ten. Man geht heu­te davon aus, dass die hol­län­di­sche Bezeich­nung Hot­ten­tot seit ihrer Ein­füh­rung haupt­säch­lich abwer­tend ras­sis­tisch und dis­kri­mi­nie­rend ver­wen­det wur­de. Außer­dem wur­de das Wort auf Men­schen mit ver­meint­lich unter­le­ge­ner Kul­tur und Man­gel an intel­lek­tu­el­len Fähig­kei­ten über­tra­gen.

Ein Erklä­rungs­ver­such geht auf eine Eigen­art der Khoi­san-Spra­chen zurück. Er geht von der Tat­sa­che aus, dass die­se Spra­chen von – für euro­päi­sche Ohren unge­wohn­ten – Klick- und Schnalz­lau­ten, so genann­ten ingres­si­ven Ver­schluss­lau­ten, durch­setzt sind. Die­se Lau­te hät­ten dann die nie­der­län­di­schen Sied­ler als Gestot­ter emp­fun­den und die Khoi somit als Stot­te­rer (im nörd­li­chen Dia­lekt des Afri­kaans: hot­ten­tots) bezeich­net.

Im Rah­men der deut­schen Kolo­nie­grün­dung im heu­ti­gen Nami­bia über­nah­men die deut­schen Sied­ler viel­fach unre­flek­tiert Sicht­wei­sen und Wor­te ihrer buri­schen Nach­barn. Bis heu­te haben sich in Deutsch­land Rede­wen­dun­gen wie Hier geht es zu wie bei den Hot­ten­tot­ten!“ erhal­ten.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.